Aktionsfeld 2: Natürliche Ressourcen und kulturelles Erbe


Natürliche Ressourcen und kulturelles Erbe

High Culture

Kulturinitiativen als Motor für ein neues Lebensgefühl und eine neue Identität nutzen

Ein massiver Wandel wie in der Region Steirische Eisenstraße hinterlässt seine Spuren nicht nur in der sichtbaren Infrastruktur, sondern auch in der kulturellen Identität. Der Wandel zeigt sich insbesondere im Wegzug der Jugend. Gerade die Kulturaktivitäten der letzten Periode haben die Jugend aber motiviert, an der Gestaltung der Region mitzumachen und es konnten Qualitäten der Region so erstmals viel besser erkannt und neue positive Zugänge zur Region erschlossen werden. Kultur schafft für die Eisenstraße einen strategisch wichtigen Zugang zur gesamten Identität und ist dazu ein wertvoller Imagebringer, der sowohl durch eine moderne „Neuerfindung“ der traditionellen Bergbaukultur (dringend notwendig!) wie durch moderne Kulturformate eine nachhaltige Imagetransformation bewirken kann.

Weiters erzeugen gemeinsame Kulturaktivitäten (beispielhaft die Opernaufführungen in Mautern mit Integration der Bevölkerung bis nach Leoben) ein starkes Gemeinschaftsgefühl, das sich infolge auch in andere Lebensbereiche transformieren lässt. Last but not least erhöht ein starkes Kulturprogramm natürlich die Lebensqualität in der Region.

Daneben ist auch die Handwerkskultur für die Eisenstraße ein wichtiges Thema: Vieles an altem Handwerkswissen und am Wissen der alten Berufe der Bergleute der Eisenstraße droht zu verschwinden – eine Reihe von AkteurInnen ist aktuell gewillt, hier einen Beitrag zur Erhaltung regionalen Wissens wie zur „Erneuerung“ zu leisten.

Räume der Entspannung in intakter Natur

High Relax

Eine intakte Natur ist eine elementare Grundlage für Lebensqualität und Naherholung.

Ein Großteil der Leader-Region Steirische Eisenstraße ist auf Grund des geringen Dauersiedlungsraums unverbrauchter Naturraum. Diesen gilt es einerseits zu bewahren und andererseits behutsam zur Erholung zu erschließen. Dies betrifft den Naturpark Eisenwurzen ebenso wie die einsamen Wandergebiete der Eisenerzer Alpen und entlang des Palten-Liesingtals, den Flussraum der Mur und die Seen. Eine entsprechende Sensibilisierung zum Erhalt der Naturlandschaften und Ökosysteme ist für die Region wichtig; bestehende Initiativen (neben dem Naturpark meist kleine hochmotivierte Akteursgruppen) sollen in der kommenden Periode eine entsprechende Unterstützung erfahren. Das Knowhow des Naturparks Eisenwurzen – als neuer Teil der Leader-Region - kann in dieser Hinsicht die gesamte Eisenstraße befruchten.

Seite drucken