Kultur an der Eisenstraße


  • Projektträger: Verein Steirische Eisenstraße

Von traditionell bis zur Moderne: „Kultur an der Eisenstraße“ setzt Akzente auch abseits der großen Zentren

Das Sommerfestival „Kultur an der Eisenstraße“ bespielt seit mehr als 10 Jahren kulturell die Gemeinden entlang der Steirischen Eisenstraße. Das 30-jährige Jubiläum des Vereins Steirische Eisenstraße soll zum Anlass genommen werden, inhaltlich das etablierte Festival weiterzuentwickeln und neue Impulse zu setzten. So sollen insbesondere nicht nur klassische Veranstaltungszentren, sondern auch ungewöhnliche (montan-/historische) Kulturräume (die vielfach mit Unterstützung des Vereins in den letzten Jahrzehnten revitalisiert wurden) genutzt werden, neue Programmakzente gesetzt werden und die Region ein „jüngeres“ Kulturimage erhalten. Auch eine Aufzeichnung des immateriellen Bergbaukulturerbes zum Erhalt für die Nachwelt ist Teil des Projektes.

Ziel des zweijährigen Projektes ist es,
• neue spannende Räume (Innenhöfe, montanhistorische Denkmäler etc.) kulturell zu erschließen und zu bespielen
• einheimischen Künstler (etablierte Künstler, Nachwuchs) ein Forum zu bieten
• den BewohnerInnen spannende neue Angebote auch abseits der großen Städte zu ermöglichen
• montanhistorisches immaterielles Erbe zu bewahren
• neue Blickwinkel auf die Eisenstraße zu eröffnen
• Sektorübergreifend mit Tourismus und mit Kulinarik zusammenzuarbeiten

 

Geplante Maßnahmen

  • Neue Reihe „Innercourtyard Festival“: Veranstaltungen in denkmalgeschützten Gebäuden im Bereich Jazz, Kleinkunst und Klassik in Kombination mit regionaler Kulinarik (18 Veranstaltungen in zwei Jahren)
  • Open Air Movie: Freilichtkino in ländlichen Randgemeinden (Entfernung zum nächsten Kinocenter mind. 40 km). Aufgeführt werden sollen vorrangig Filme aus der Region, österreichischer Film und Klassiker (6 Aufführungen)
  • Erzbiennale: Bildende Künstler der Region machen ihre Werke in einer gemeinsamen Ausstellung der Öffentlichkeit zugängig. Dazu werden auch Teilnehmer der Österreichischen Eisenstraße (NÖ, OÖ, Stmk.) eingeladen (2 Erzbiennalen)
  • Tonaufnahme des  „Eisenstroß´n“-Songs (Gebrüder Jakob) im Tonstudio und filmische Umsetzung mit Präferenz eines (Jugend) Filmwettbewerbs  zur dessen Untermalung mit dem Ziel, neue Blickwinkel auf die Eisenstraße zu eröffnen. Veröffentlichung über Youtube.
  • Miners Traditions: Filmische Dokumentation der traditionellen nur mündlich in diversen Vereinen überlieferten Bergmannstänze mit dem Ziel, diese der Nachwelt zu bewahren.

 

Seite drucken