Lokale Aktionsgruppe (LAG)


Die Aufgaben der Lokalen Aktionsgruppe (LAG)

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Steirische Eisenstraße steuert die Regionalentwicklung im Bezirk Leoben und in den angrenzenden Gemeinden der Eisenwurzen und des Paltentals über das europäische Förderprogramm LEADER. Basis dafür ist die Lokale Entwicklungsstrategie der Region, die letztens 2014 für den Zeitraum bis 2020 unter breiter Partizipation der regionalenBevölkerung erarbeitet wurde.

Organisatorisch ist die LAG seit 2015 unter dem Dach der Erz und Eisen Regional Entwicklungs GmbH mit Sitz in Eisenerz angesiedelt. Die regional zusammengesetzte LAG-Steuerungsgruppe ist ein autonomes entscheidungsbefugtes Beschlussorgan für Leader-Angelegenheiten innerhalb der GmbH, und fungiert auch als Projektauswahlgremium für eingereichte Förderprojekte.

Die LAG hat die Aufgabe, vorhandene Potenziale zu heben und so die Region voranzubringen. Als Anreiz und als Hilfestellung stehen dafür Fördergelder aus dem EU-Förderprogramm LEADER zur Verfügung. Die LAG ist in diesem Sinne Anlauf- und Informationsstelle für Akteure aus dem öffentlichen, wirtschaftlichen und privaten Bereich. Wir bringen neue Ideen in die Region, regen Menschen und Organisationen an, Projekte zu entwickeln, vernetzen AkteurInnen und unterstützen bei der formalen Abwicklung von LEADER-Projekten.

Wer eine Projektidee in der Region Steirische Eisenstraße im Rahmen von LEADER umsetzen möchte, für den ist das LAG-Management die erste Anlaufstelle. Zunächst wird hier abgeklärt, ob das beabsichtigte Projekt grundsätzlich förderfähig ist und wie die konkrete Vorgangsweise – von der Projektaufbereitung bis hin zur Fördergenehmigung – aussieht.

Von der LAG-Steuerungsgruppe werden die Projekte im Rahmen regelmäßiger Sitzungen bewertet und ausgewählt. Wer alle Voraussetzungen für eine LEADER-Förderung erfüllt, erhält in Folge von der bewilligenden Stelle am Land (oder beim Bund) ein grünes Licht für die Umsetzung.

Der LAG Steirische Eisenstraße wurde bereits in den letzten beiden Programmperioden der Europäischen Union der Status als LEADER-Region zuerkannt (von 2002-2006 und 2007-2013). Insgesamt wurden in diesem Zeitraum mithilfe des Förderprogramms Projekte in der Höhe von rund 10 Mio. Euro realisiert.

Seite drucken