Streuobst im Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen


  • Projektträger: Naturpark Steirische Eisenwurzen

Die konkreten Projektaktivitäten können in 3 Phasen eingeteilt werden:

„Anlegen“:       Grundlagenaufbereitung der Ressource

„Pflegen“:        Instandhaltung der Ressource

„Ernten“:          In-Wert-Setzung der Ressource

 

Phase I: „Anlegen“:  Grundlagenaufbereitung der Ressource

Projektdetailkonzept: Abgestimmtes Projektkonzept (ca. 10 Seiten-Bericht);erfolgreiche und konfliktfreie Projektabwicklung

Ressourcenerhebung und –zusammenfassung: Obstdatenbank, Übersichtskarte Obstbestände, Aktuelles Wissen zu Obstsorten und deren räumlichen Verteilung ist verfügbar

Organisations- und Kooperationsformen: Organisations- und Kooperationsplan (Bericht, 20 Seiten), damit darauf aufbauend eine Organisationsstruktur umgesetzt werden kann
Phase II:  „Pflegen“ – Instandhaltung der Ressource

On-site Erhaltungsmaßnahmen (direkte Maßnahmen): Umsetzungen mit Dokumentation im Pflegehandbuch, Sicherung und Verbesserung des Streuobstbestandes Bildung, Forschung und Öffentlichkeitsarbeit (indirekte M.): Ausbildung 5 regionaler Streuobstpfleger; 5 Exkursionen; 30 Presseartikel; je 3 Radio- und Fernsehbeiträge –            Streuobst wird zu einem bekannten und geschätzten Thema in der Region
Phase III:  „Ernten“ – In-Wert-Setzung der Ressource

Ernte und Verarbeitung: Ernte von 10 % der Streuobstbestände und deren Verarbeitung/Vermarktung über den Naturpark; vermehrte Nutzung und neuartige Veredelung des Obstes

Vertrieb und Vermarktung: Etablierte Marke, Vertriebsstrukturen und Vermarktungskanäle; Erhöhung der Wertschöpfung

Seite drucken