Nachtbus Hochsteiermark Offensive


  • Projektträger: Regionaler Entwicklungsverband (REV) Mürzzuschlag

Seit März 2015 gibt es den Nachtbus Hochsteiermark, der Jugendliche samstags zwischen Trofaiach bzw. St. Stefan und Semmering sicher durch die Nacht bringt. Aufgrund der Verästelung der drei angebotenen Linien ist die übersichtliche Gestaltung des Fahrplanes als Drucksorte sehr schwierig und führte zu Verwirrungen bei den Fahrgästen. Hinzu kommt, dass die angestrebte Fahrgastzahl nicht erreicht werden konnte, was laut Rückmeldungen von Direktoren und Jugendarbeitern daran liegt, dass der Bus noch nicht umfassend bekannt ist. Das jährliche reguläre Werbebudget reicht für vermehrtes Marketing jedoch nicht aus.
Für den Nachtbus Hochsteiermark soll aufgrund der Komplexität des Papierfahrplanes eine Handy-App programmiert werden. Diese App soll den Fahrgästen einfach, schnell und übersichtlich Auskunft über die nächsten Abfahrtszeiten und naheliegenden Haltestellen geben. Um die Zielgruppe bestmöglich zu erreichen, sollen Jugendliche in den Programmierungsprozess eingebunden werden. Um den Nachtbus bekannter zu machen, sollen auffällige Marketingmaßnahmen – die über die herkömmlichen (wie Flyer, Sticker etc.) hinausgehen – durchgeführt werden. Diese sind ein Kinospot, eine großformatige und unübersehbare Busbeklebung, ein Crash Car im Sinne eins Unfallfahrzeuges, das zeigt, was passiert, wenn man alkoholisiert Auto fährt, Beklebung von Bushaltestellen sowie bedruckte Sitzsäcke für Indoor und bedruckte Liegestühle für den Outdoor-Bereich. Darüber hinaus wird eine verstärkte Kooperation mit den Gastronomiebetrieben angestrebt. Es wird in den Schulen Werbung gemacht und Facebook-Marketing betrieben. Um dies bewerkstelligen zu können, wird eine externe Projektbegleitung eingesetzt, die sämtliche Werbemaßnahmen sowie Kooperationstätigkeiten abwickelt.
Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt der Leader-Regionen Steirische Eisenstraße und Mariazeller Land – Mürztal.

 

 

 

Seite drucken